Skip navigation

MATTHIAS GROKE

PROJEKTINGENIEUR

KETZIN

„Nach meiner Ausbildung als Dipl. Ing. für Technischen Umweltschutz habe ich mich entschieden, im Dez. 2001 bei Callparts Recycling GmbH, einem Altfahrzeugdemontagebetrieb auf dem MOSOLF Technikzentrum bei Ketzin, einzusteigen. Die vielen Jahre sind und waren immer eine spannende Zeit, verbunden mit ständigen Veränderungen und neuen Herausforderungen! Die Callparts und deren Geschäftspartner bieten ständig Potential für Ideen, Bestehendes zu verbessern oder Neues zu erschaffen.

Der Aufbau und Betrieb eines Netzes zur Rücknahme von Altfahrzeugen in Deutschland und in der Tschechischen Republik als Dienstleistung der Callparts für die Automobilindustrie führte mich bei der Partnersuche und wiederkehrenden Audits in den Betrieben zu inzwischen weit über 100 verschiedenen Unternehmen. Intensive Kommunikation mit den Auftraggebern der Callparts prägen mein Aufgabenfeld. Altfahrzeugrücknahme ist also ein weites und vielfältiges Aktionsfeld!

Im Rahmen von Forschungsprojekten mit Umweltbundesamt, Fraunhofer Instituten oder Automobilzulieferern wurden Strategien und Konzepte untersucht, um Altfahrzeuge ökologischer und ökonomischer verwerten zu können. Diese Arbeiten wecken Leidenschaft, weil wichtige Beiträge für Entscheidungen der Politik, Gesetzgeber, Wirtschaft und auch für die Callparts erarbeitet werden!

MOSOLF eröffnete mir darüber hinaus die Chancen, in Gesellschaften der Fahrzeuglogistik und -Technik Einblick zu nehmen und deren Qualitäts- und Arbeitsschutzmanagement als Qualitätsmanager und Sicherheitsingenieur mitgestalten zu können.

Ich möchte auch unterstreichen, dass MOSOLF mit seinem Standort im Land Brandenburg in einer ländlichen Region, die für mich und die meisten Kolleginnen und Kollegen Heimat ist, einen Arbeitsplatz anbietet. Ich genieße das Leben auf meinem kleinen Dorf, wo Fuchs und Hase sich Gute Nacht sagen. Dem entgegne ich auch gerne mit Fleiß und Engagement bei meiner Arbeit".